Monat: August 2020 (Seite 1 von 3)

Ausblick 4 – Marktstandort stärken

Unser Marktplatz muss schöner werden, da sind die Altenbochumer sich einig. Der Marktstandort muss gestärkt, der Platz selber aufgewertet werden. Ende des Jahres startet deswegen ein Planungsverfahren mit Bürgerbeteiligung, finanziert aus bezirklichen Mitteln. Vorab gibt es schon mal etwas Grünpflege am Standort, die ist auch nötig. Und begleitend dazu setzt sich die SPD für einen Treffpunkt im Stadtteil ein, denn auch Altenbochums Bürgerschaft braucht Vernetzung und dazu gehört ein offener Raum für alle.

Verbesserung für die LKW-Verkehrssituation an der Goystraße auf den Weg gebracht

Juli / August 2020: Im Rahmen von zwei Ortsterminen – einmal im Rahmen eines persönlichen und konstruktiven Gespräches zwischen mir und dem Firmeninhaber  und einmal im Rahmen eines von mir initiierten Ortstermins mit der Verwaltung – konnten wir gemeinsam und in sehr guter Atmosphäre einige Ansätze finden, um die Situation vor Ort zu entschärfen und die Zahl der LKW-Fahrten durch die Goystraße zu minimieren. Die Firma selber hat viele Anstrengungen unternommen, um Verbesserungen zu erzielen:

Aktivitäten des Betriebes selber:

  • interne Anweisung für die eigenen Fahrer, nur über die Wasserstraße zu fahren
  • die Lieferadresse für Zulieferer wurde auf Wasserstraße geändert
  • das Betriebsgelände wurde umgeräumt, um das Wenden auf dem Hof zu erleichtern
  • die Zufahrt in der Wasserstraße wurde freigeräumt, und somit Platz für das Ein- und Ausfahren geschaffen.

Maßnahmen seitens der Stadt:

  • das eingeschränkte Haltverbot in der Goystraße links gegenüber der Zufahrt soll besser kontrolliert werden, damit komplizierte Begegnungsverkehre vermieden werden können.
  • Aus dem gleichen Grund wird eine kleine Sperrfläche links neben der Zufahrt in der Goystraße neu markiert.
  • In der Wasserstraße wird nach einer Möglichkeit gesucht, die Ein- und Ausfahrt zu verbessern, evtl. auch mit einem Umbau des Gehweges an der Einmündung.

Eine Anliegerstraße hätte keine Wirkung, da der Betrieb selber, seit fast 100 Jahren, Anlieger ist und natürlich eine Betriebsgenehmigung hat. Aber im Sinne guter Nachbarschaft und guter Gespräche, so wurde es mir bereits aus dem nachbarschaftlichen Umfeld mitgeteilt, haben die Maßnahmen schon erste Verbesserungen erzielt.

Eine Einbahnstraßensituation würde an der Situation nichts ändern, denn eine Einbahnstraße produziert noch mehr Umgehungsverkehre an anderer Stelle und sorgt vor Ort für höhere Geschwindigkeiten, da Begegnungsverkehr wegfällt.

Ausblick 3 – Altenbochum fahrradfreundlich

Im Jahr 2018 startete die SPD vor Ort ihren Fahrradworkshop – und hat bisher viel erreicht. Nicht nur, dass auch mit Hilfe der SPD in der Bezirksvertretung viele neue Fahrradständer aufgestellt wurden, auch Haushaltsmittel für die radfahrfreundliche Ungestaltung der Laer-, Teilen der Goy- und Kettelerstraße stehen bereit. Wir wollen, das dies sehr zeitnah umgesetzt wird. Davon profitieren auch die jeweiligen Anlieger.
Unsere Radialen stehen ebenfalls auf der Agenda und sollen sichere Radwege bis in die City erhalten. Wichtig ist uns, dass der RS1 an die Springorumtrasse in Bochum-Mitte angebunden wird.

Ausblick 2 – Gut Wohnen in Bochum und Altenbochum

Ein Projekt, das ich seit sieben Jahre eng begleite: Der Ostpark – Bochums neues Vorzeige-Wohnprojekt startet in Altenbochum und setzt neue Maßstäbe hinsichtlich klimafreundlicher Planung mit viel Grün. Das Projekt wird Altenbochum weiter stärken, denn hier ist Wohnen für alle Lebenslagen geplant. Mit Wasserspielplatz, neuer Kita und Studentenwohnheim.
Wichtig ist uns, dass ausreichend sozialer und zugleich wertiger Wohnraum mitgeplant wurde, damit alle etwas davon haben. Dieses Konzept trägt Altenbochum und Bochum schon lange und sorgt für sozialen Frieden und guten Zusammenhalt.
(Fotoquelle: Stadt Bochum)

« Ältere Beiträge