Nach Harfid-Insolvenz: SPD will wissen, wie es mit dem Bauträger und Bochumer Projekten weitergeht

Harfid hat in Bochum einige Großprojekte geplant und auch bereits begonnen. Unter anderem warten nun knapp 100 Wohnungen auf einem riesigen Areal in Wiemelhausen nach der Insolvenz auf ihre Fertigstellung. Städtebaulich ist das für Bochum wichtig, denn auch in Bochum wird Wohnraum knapp.

Siehe hierzu meine Pressemitteilung von November 2022.

Insolvenz trifft Bau von Mehrfamilienhäusern / Simone Gottschlich fragt nach

Knapp 100 Wohneinheiten sollten an der Paulstraße in Wiemelhausen entstehen. Mitten im Bau ist die Zukunft des Projektes ungewiss, denn der Bauträger hat Insolvenz angemeldet. „Wir haben jetzt eine etwa 7520 Quadratmeter große Baustelle, von der ich gerne wissen möchte, wie es mit ihr weitergeht. Deswegen werde ich eine offizielle Anfrage an die Verwaltung stellen“, sagt Simone Gottschlich, Mitglied der SPD im Rat und Sprecherin im Strukturentwicklungsausschuss.

Die Harfid-Baustelle an der Paulstraße liegt vorerst still.
Die Harfid-Baustelle an der Paulstraße liegt vorerst still.

 

Simone Gottschlich „Vier Mehrfamilienhäuser hat die Harfid GmbH in der Nähe der Vonovia-Zentrale geplant. Stellenweise steht der Rohbau, Erde wurde ausgehoben und viele Bäume gefällt. Jetzt stehen die Maschinen aufgrund der Insolvenz still“, erklärt die ehrenamtliche Politikerin. „Von der Stadt würde ich gerne wissen, ob sie bereits mit dem Insolvenzverwalter in Kontakt steht. Welche Konsequenzen zieht die Insolvenz nach sich? Gibt es vielleicht sogar schon Investoren, die das Projekt fortsetzen würden und könnten? Und sind vielleicht noch andere Harfid-Baustellen in Bochum betroffen?“, erläutert Simone Gottschlich ihre Fragen. „Harfid und das Projekt standen bei den Anwohnern von Anfang an wegen der unterlassenen Bürger- und Anwohnerinformation in der Kritik. Ist nun einen Anwohnerinformation geplant?“, so Gottschlich weiter.

Wohnraum ist knapp

„Auf jeden Fall hoffe ich, dass sich ein neuer Investor findet. Wohnraum ist in unserer Stadt rar und die Lage in Wiemelhausen ist ziemlich attraktiv. Wenn es sich verhindern lässt, sollte die Baustelle nicht zu lange brach liegen“, erklärt Simone Gottschlich abschließend.

Aktuelles aus dem Wahlkreis – hier zum Thema Verkehr

Siehe dazu auch meine Pressemitteilung – hier im Link.

Auf der Heide / SPD stellt Ideen für Fläche „Auf der Heide“ vor

Pressemitteilung vom 30.08.2022

Das Gelände der ehemaligen Flüchtlingssiedlung „Auf der Heide“ bleibt baulich bestehen und wird nicht renaturiert – aus nachvollziehbaren Gründen. „Dennoch gibt es für dieses Areal gute Nachrichten und bürgernahe Pläne“, erklärt Simone Gottschlich, strukturpolitische Sprecherin der SPD im Rat und Ratsfrau für Altenbochum.

Simone Gottschlich

Simone Gottschlich

Lange hat sich Simone Gottschlich für eine Renaturierung der Flächen eingesetzt. „Allerdings braucht die Stadt die Fläche für den Katastrophenfall“, erklärt Simone Gottschlich. „Das Problem oder aber der Vorteil, je nachdem, wie man es sieht: Auf der Heide liegen noch alle Leitungen, sei es für Strom, Wasser oder Abwasser. So kann die Fläche schnell wieder erschlossen werden, falls sie gebraucht wird. Das bedeutet aber auch, dass alles, was auf der Asphaltfläche steht, sich binnen von 72 Stunden abbauen lassen muss“, sagt die Ratsfrau.

Weiterlesen

Sommergruß aus dem Wahlkreis Altenbochum

In schönster Blumenpracht präsentiert sich der Kreisverkehr heute am Freigrafendamm. Wir haben dafür gesorgt, dass der Kreisverkehr insektenfreundlich bepflanzt wird, mit Lavendel und vielen Wildblumen. Dafür hatte ich bereits 2020 extra einen Vor-Ort-Termin mit dem Grünflächenamt vereinbart. Das Ergebnis erfreut den Menschen genauso wie Hummel und Co.

« Ältere Beiträge
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.