Monat: Dezember 2019

Würdiger Ort des Gedenkens

Gute Nachrichten von der „Grünen Lunge Altenbochums“: Die Kriegsgräberanlage auf dem Bochumer Hauptfriedhof zeigt sich nun wieder als ein würdiger Ort des Gedenkens. Vor Ort haben SPD und der VdK sich erfolgreich dafür eingesetzt, dass die Anlage saniert wird und wieder ein dem Anlass angemessenes, gepflegtes Erscheinungsbild erhält. Dafür fanden auch Ortsbegehungen im Vorfeld statt.
Auch die Wege im Umfeld der Trauerhalle werden gerade saniert. Prima!

Fröhliche Weihnachten!

Ich wünsche allen Bochumerinnen und Bochumern ein wunderschönes, gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in ein gesundes und erfolgreiches neues Jahr 2020!

Neue Kita ab Dezember

Frohe Kunde hat die SPD Altenbochum via facebook zu Weihnachten im Gepäck :

Gute Nachricht für Altenbochumer Eltern mit kleinen Kindern: Seit Anfang Dezember haben wir eine weitere Kita in unserem Stadtteil. Hinter Netto an der Wasserstraße und direkt neben der Vels-Heide-Schule hat ein Investor in Absprache mit der Stadt diese Einrichtung neu gebaut, die von der AWO betrieben wird. In 5 Gruppen gibt es dort sowohl Plätze für die U-3-Betreuung wie für 3 – 6jährige Kinder in einem topmodernen hellen Gebäude mit einem tollen Außengelände. Die Altenbochumer SPD wünscht den Kindern, ihren Eltern und dem Betreuungsteam der AWO alles Gute für den Start und in der Zukunft viel Freude in der neuen Kita: Glück auf!

Erfolgreicher Doppelbeschluss – gut für Radler und alle anderen Verkehrsteilnehmer

Ratssitzung 12.12.2019: Mittel für einen Umbau der „Südroute“ an der Wittener Straße sind im kommenden Haushalt beschlossen.  Teile der Goystraße, der Tippelsfad, die Kettelerstraße und die Laerstraße werden umgebaut und für den Radverkehr ertüchtigt. Alte Aufplasterungen verschwinden und die Straßen werden radfahrgerecht gestaltet, davon werden auch alle anderen Verkehrsteilnehmer profitieren, die sich bislang noch über aus der Zeit gefallene „Buckel“ quälen müssen. Der Charakter als reine Anwohnerstraßen bleibt erhalten. Radler können sicher fahren. Was im Workshop der Altenbochumer SPD seinen Ausgang nahm, und bereits zu vielen neuen Fahrradständern im Ortsteil führte, mündet nun in eine sachgerechte und vernünftige (Rad)Verkehrspolitk vor Ort. Auch auf Initiative der SPD hatte sich die  Bezirksvertretung Mitte bereits 2018 für eine Radfahrstraße auf den beschriebenen Routen ausgesprochen, im September 2019 der Ausschuss für Infrastruktur und Mobilität.

Daneben sollen alle Cityradialen mit Radfahrstreifen ausgestattet werden. Das will die SPD. Nicht alles geht und sofort und gleichzeitig, bei großen und verkehrsreichen Straßen bedarf es im Sinne aller Verkehrsteilnehmer eine sorgfältigen Planung und Gutachten, wie z.B. jetzt beim Umbau der Hattinger Straße oder den Planungen an der Castroper Straße. Und das ist gut so. Die Planung für die Wittener Straße soll nach dem Willen der Koalition 2023 beginnen, im Sinne einer nachhaltigen Lösung, auch für Radfahrer.

Übrigens und allen Unkenrufen zum Trotz: Niemand hat einen Radweg auf der Brücke Wittener Straße „vergessen“ – siehe Ratsinformationssystem Bochum, Drucksache 20161975. Bereits aus 2016 – nur mal so 🙂

 

Und hier der beschlossene Antrag – letztendlich per Ratsbeschluss 2019 :

Hier steht noch, was mein Ortsverein dazu sagt SPD Ortsverein Altenbochum.