Jahr: 2017 (Seite 1 von 4)

Tue Gutes und rede darüber – auch in Altenbochum

Mal ganz losgelöst von den großen, millionenschweren Investitionen wie z.B. Buselohbrücke, Schulsanierung in Altenbochum und neuem Kunstrasenplatz am Lohring –
wichtig sind auch die kleinen Dinge, die das Leben freundlicher, angenehmer und sicherer gestalten. Hier einige von vielen Beispielen für bürgernahe Politik der SPD ganz konkret vor Ort:

Der Sportplatz am Pappelbusch bekommt ein neues Jugendvereinsheim. Das alte Domizil war marode, davon konnte ich mich selbst mit Vertretern der Verwaltung bei einem Ortstermin mit dem Verein überzeugen. Der Sportverein erhält nun einen Zuschuss, mit dem ein neuer Container für die Jugendmannschaften angeschafft werden kann.

Parksituation an der Einmündung Goystraße/Wittener Straße: Bei einem gemeinsamen Termin, an dem auch Anlieger, Polizei und Verwaltung teilnahmen, wurde die Situation vor Ort begutachtet. Lösungsvorschläge wurden erarbeitet. Durch die Schaffung von drei neuen, legalen Kurzzeitparkplätzen und dem Aufstellen von „Pöllern“ zur Fußgängersicherung soll die Parksituation nun entschärft und die Fußgängersicherheit gerade für ältere und gehbehinderte Personen verbessert werden.

Gut für Friedhofsbesucher und Hundehalter: Nach Information aus der Bürgerschaft wurde gemeinsam mit dem USB dafür gesorgt, dass auf der Straße Feldmark Müllbehälter aufgestellt wurden.

Unsere Bude am Freigrafendamm. Die SPD hat nicht nur Anfragen gestellt. Wir haben im konkreten Dialog mit mir als Wahlkreisvertreterin, anderen Vertretern der SPD Ratsfraktion (besonders Dieter Fleskes), dem SPD Ortsverein, dem Investor und natürlich dem Inhaber dafür gesorgt, dass dieser traditionelle Stadtteiltreff einen Alternativstandort am Freigrafendamm erhält. Großer Dank hier an die VBW!! Auch Axel Schäfer, unser Kandidat für den Bundestag, hat sich hier sehr eingebracht.

„Bochum entdecken“ – Neuer Stadtteilrundgang auch durch Altenbochum

Auf 25 Stadtteilrundgängen lässt sich Bochum neu entdecken: Im Klartext-Verlag ist die Neuauflage von „Bochum entdecken“ aus 2017 erschienen. Geschichte und Gegenwart lassen sich so direkt vor Ort in Bochum neu erwandern.
Gleich zu Anfang ist auch für die Gemarkung Altenbochum ein schöner und interessanter Rundgang dabei: Er beginnt an der Goerdstraße, führt über die Buseloh-Siedlung, den Strätlingshof und Hauptfriedhof zum Friemannplatz. Danach wird die Wittener Straße überquert: Es geht zum Vels-Heide-Park über die Wasserstraße zum Geologischen Garten. Wer früher müde wird, darf sicher auch zwei Rundgänge daraus machen. Ein sehr lesenswertes Buch, das auch für alteingesessene Bochumer Neues bereit hält. Herausgeber sind der Bochumer MdB Axel Schäfer sowie Hans Hanke und Norbert Konegen.
Das Buch gibt es im Handel und hier.

SPD Bochum: lebendiger Parteitag mit Vorstandswahlen

Der neue Vorstand der SPD Bochum, gewählt am 26. Juni

Vielen Dank an alle Genossinnen und Genossen, die mir ihr Vertrauen ausgesprochen und mich in den geschäftsführenden Vorstand der Bochumer SPD gewählt haben.

Vor den Wahlen zeigte sich die Bochumer SPD auf dem Parteitag am 26. Juni wieder gewohnt diskussionsfreudig. Nur einen Tag nach der Verabschiedung des Wahlprogramms zur Bundestagswahl stellten sich die Genossen vor Ort den Problemen und Herausforderungen. Mike Groschek stand als neuer NRW-Landesvorsitzender und Gast des Parteitages Rede und Antwort.

Weiterlesen

Ostpark: „Tor 5 Architekten“ gewinnt Bestgebotsverfahren in Altenbochum

Gewinnentwurf des Bestbieterverfahrens für die Auftaktfläche an der Immanuel-Kant-Straße

Im Dezember lobte die Stadt Bochum das Bestgebotsverfahren Immanuel-Kant-Straße aus und gab damit den Startschuss für die Realisierung des ersten Pioniergrundstücks für den Ostpark – Bochums größte Neubaugebiet zwischen Altenbochum und Laer. Jetzt ist der Bestbieter gefunden: Das Bochumer Büro „TOR 5 Architekten“ konnte das Auswahlgremium mit seinem Entwurf überzeugen. Mit Anklängen an die Moderne der 1920er Jahr setzt das architektonische Konzept für ein Mehrfamilienhaus mit vier Vollgeschossen und Staffelgeschoss einen besonderen Akzent für die künftige Entwicklung des Quartiers Feldmark.
Die Jury lobte neben den hochwertigen Fassadenmaterialien vor allem die attraktiven Grundrisse und den Wohnungsmix. Insgesamt sind 19 Wohneinheiten auf dem 1.450 Quadratmeter großen Grundstück geplant. Bis zu 14 Wohnungen können als öffentlich geförderte Wohnungen realisiert werden. Alle erforderlichen Stellplätze werden in einer Tiefgarage untergebracht.

Weiterlesen

Ältere Beiträge