Monat: Juli 2020 (Seite 1 von 2)

Rückblick 8 – Wir schaffen Aufenthaltsqualität

Auch die vermeintlich kleineren Dinge sind uns wichtig: Wir profitieren vom Bänke-Programm der Stadt und der Bezirksvertretung-Mitte. Für mehr Aufenthaltsqualität und für mehr Erleichterung im Alltag, wie hier zum Beispiel an der Lukaskirche, aber nicht nur hier. Das Bänke-Programm der BV-Mitte hat übrigens die SPD auf den Weg gebracht – und das sehr erfolgreich.

Nur eines von vielen Beispielen in Bochum und Altenbochum: Die Sitzbank vor der Lukaskirche wurde von der SPD in der Bezirksvertretung Mitte auf den Weg gebracht.

Rückblick 7 – Mehr Raum für Sport

Der neue Kunstrasenplatz am Lohring, inklusive Rundlaufbahn ist perfekt für Vereine und den Schulsport. Gemeinsam mit zwei anderen neuen Plätzen in Bochum stellt er ein Highlight der Sportstättenentwicklung in Altenbochum dar.
Wir kümmern uns auch um das, was schon da ist. Endlich wurde das Dach an der Turnhalle Liebfrauenstraße saniert – für über 200 TSD. Und der Kunstrasenplatz am Pappelbusch – politisch sozusagen meine direkte Nachbarschaft – wurde ebenfalls saniert. Es bleibt noch viel zu tun – wir kümmern uns darum.

Neuer Kunstrasenplatz am Lohring

Rückblick 6 – Alle fünf Minuten eine Bahn!

Altenbochum ist mit dem neuen Fahrplan 2020 noch besser vernetzt. Egal ob Innenstadt und Hauptbahnhof, Ruhrpark, Ruhr-Uni oder andere Stadtteile – von hier ist man schnell überall.
Wir haben dafür gesorgt, dass die Linie 368 Richtung Ruhrpark nicht ausgedünnt wird.

ÖPNV ist ein wesentlicher Faktor öffentlicher Daseinsvorsorge und hat für uns Priorität, weil er von allen Menschen genutzt werden kann. Er ist das Rückgrat einer modernen, zuverlässigen und vernetzten Mobilität. Unser starker Partner in Bochum ist die BOGESTRA.

Rückblick 5 – Ausblick – 30 Mio. für unsere Altenbochumer Brücken

30 Mio. Euro für unsere Brücken! Denn Mobilität ist ein Standortfaktor. Die neue Buselohbrücke ist ein Statement! Sie verbindet Altenbochum mit dem Bochumer Norden – egal ob mit Auto, Rad oder Bus. Die Brücke Wittener Straße als wichtige Achse in den Bochumer Osten wurde in Rekordzeit neu gebaut! Und die neue Lohringbrücke wird ebenfalls bereits geplant. Alles zusammen sind dann in wenigen Jahren gut 30 Mio. Euro allein in diese drei Altenbochumer Brücken vor Ort geflossen.

Ein Altenbochumer Wahrzeichen – die neue Buselohbrücke

« Ältere Beiträge