Jahr: 2020 (page 1 of 11)

Silvestergruß

Liebe Freunde,

das Jahr 2020 wird uns allen in Erinnerung bleiben nicht nur als ein schwieriges Jahr, sondern auch eines, das uns alle mit Herausforderungen ganz neuer, unbekannter Art konfrontiert hat. Es liegt und lag an uns allen, wie wir damit umgehen. Die Jüngeren von uns, und dazu zähle ich mich in dem Kontext auch, hatten das Glück, in ihrem Leben nie einen Krieg im eigenen Land erleben zu müssen.

Wir durften in einer demokratischen, europäischen Gesellschaft aufwachsen, wurden hineingeboren in ein Land des (relativen) Wohlstands, der sozialen Absicherung und des freien Wortes. Das ist mehr Glück, als die meisten Menschen auf dieser Welt hatten. Wenn nun Corona unser Leben durcheinanderwirbelt, bin ich umso dankbarer dafür, dass unsere Gesellschaft die mentale und wirtschaftliche Kraft hat, das abzufedern. Auch das ist mit Blick auf das globale Umfeld keineswegs selbstverständlich.

Lasst uns das Große und Ganze nicht vergessen und ganz besonders denen danken, die durch ihren Dienst nah am Menschen helfen, unsere Gesellschaft weiter zusammenzuhalten – auch und gerade während einer Pandemie. Ich habe keinen Zweifel daran, dass Corona uns eines Tages verlassen wird – früher oder später. Ich hoffe früher – und wünsche euch allen von Herzen einen gesundes, friedliches und glückliches neues Jahr 2021. Lasst uns dieses Jahr voller Hoffnung und mit Optimismus begrüßen. Und passt gut auf euch und eure Lieben auf!

Für Mensch, Hummel und Co: Blumeninsel am Freigrafendamm

Heute am 21. Dezember starteten die Vorarbeiten:
Der Freigrafendamm bekommt am Kreisverkehr vor dem Hauptfriedhof eine Wildblumenwiese.
Die SPD hat sich schon im letzten Herbst dafür eingesetzt, den „Damm“ besser zu pflegen. Da musste ich auch nochmal nachhaken. In einem ersten Schritt gab es schon die sogenannten „Bellobeutel“.

Schritt zwei: Bei einem Ortstermin mit mir und Verwaltung rückte dann auch der Kreisverkehr in den Fokus. Denn wenn es für eine Blumenwiese unter den Platanen zu dunkel ist, bietet sich dieser Standort an. Das freut Hummel und Co, Anwohner, Friedhofsbesucher und erhöht die Standortqualität.
Hier geht es zur Pressemitteilung der SPD im Rat.

Es tut sich viel am Ostpark!

Es tut sich was! In diversen Abschnitten werden die Grundstücke nun vermarktet. Die Straße Feldmark wird gerade neu gestaltet. Bochum und Altenbochum sowie Laer werden davon profitieren. Das Großprojekt bietet nicht nur Wohnraum für alle Lebenslagen und Geldbeutel, sondern ist auch noch klimafreundlich geplant und wird den Lebensraum Bochum weiter stärken. Es hat lange gedauert. Ich freue mich darüber, nun auf der Zielgeraden zu sein. Die WAZ berichtet dazu in ihrer Ausgabe vom 13.10.. (Bildquelle: Stadt Bochum)

« Ältere Beiträge