Monat: März 2018

Gute Nachrichten – Osterhase bereits in Altenbochum gesichtet

Die Bilder – aufgenommen bei einer Tour durch den Wahlkreis – beweisen es deutlich.

Ich wünsche allen ein schönes Osterfest!

Erste Sichtungen erfolgten am Freigrafendamm…

…am Kreisverkehr an der Mettestraße im Goyviertel…

…und am Bolzplatz zwischen Kreuzkamp und Liebfrauenstraße.

Zeitgeist aus dem 18. Jahrhundert – im Briefkasten

16.03.2018: Merkwürdige Dinge konnten da viele (Alten)Bochumer lesen, als sie kürzlich ungefragt eine „Zeitung“ erhielten. Da wurde direkt auf Seite eins allen Ernstes behauptet, dass eine Quote für öffentlich geförderten, sozialen Wohnungsbau ganz schlecht für bezahlbaren Mietwohnraum ist. Komische „Logik“ ist das!

Zum Verständnis dieser „Logik“: Diese These stammt noch aus dem Lehrbuch der ökonomischen Angebotstheorie, übrigens die auch noch aus dem 18. Jahrhundert!! Das Motto dahinter: „Das freie und zügellose Spiel der Märkte wird es schon richten.“ Und am Ende sei dann alles gut. Ich frage mich, für wen dann alles gut ist und war.

Das Elend weiter Bevölkerungsgruppen im 18. und 19. Jahrhundert konnte zumindest diese Theorie nicht hinreichend erklären. Fazit: So viel Neoliberalismus im eigenen Briefkasten braucht keiner. Ich bin froh, dass wir heute in einer sozialen Marktwirtschaft leben, inklusive sozialen Wohnungsbaus. In Altenbochum sind wir damit übrigens weit vorne, auch dank der VBW.

Denn eigentlich ist das doch ganz simpel: Wer guten und für kleine Einkommen bezahlbaren Wohnraum haben will, der braucht auch sozialen Wohnungsbau. Und wer sozialen Wohnungsbau will, muss diesen fördern und fordern. So einfach ist das!

P.S.: Für Ökonomen: Natürlich bin ich Keynesianer.

Jahresempfang der SPD Bochum-Mitte im Zeichen des Mitgliederentscheids

Markanter Redner: Christoph Zöpel, Staatsminister a.D.

05.03.2018. Ganz im Zeichen des Mitgliederentscheids der SPD stand der diesjährige Jahresempfang des Stadtbezirks Bochum-Mitte am vergangenen Sonntag.

Zu Beginn begrüßte der Stadtbezirksvorsitzende Reiner Lehmkuhl im Stadtteilzentrum Q1 die zahlreichen Gäste aus Politik, Bürgerschaft sowie die Vertreter kommunaler Unternehmen. „Das Ergebnis liegt vor. Nun gilt es, im Sinne des Landes und der SPD das Beste daraus zu machen“, kommentierte Lehmkuhl im Rahmen seiner Begrüßung das kurz zuvor bekannt gewordene Ergebnis des SPD Mitgliederentscheids, das sich mehrheitlich für eine Fortsetzung der großen Koalition ausspricht.

Grußworte sprachen danach Karsten Rudolph, Vorsitzender der Bochumer SPD, und der Europa-Abgeordnete Dietmar Köster. Rudolph verwies darauf, dass die SPD als demokratische Partei gestärkt aus dem Mitgliedervotum hervorgegangen sei. Mehr als 200 neue Mitglieder konnte die Bochumer SPD insgesamt schon in 2018 aufnehmen. „Sozialdemokratie ist mehr als eine große Koalition“, so Rudolph. „Nun heißt es, weiter für unsere Ideen einzutreten und für sozialdemokratische Ziele zu kämpfen.“

Weiterlesen