Monat: Oktober 2016 (Seite 1 von 2)

Freigabe nach Sanierung: Bessemer Straße jetzt „leise“

SPD-Ratsfraktion Bochum: Am heutigen Donnerstag (13. Oktober) hat Bezirksbürgermeisterin Gabriele Spork die Bessemerstrasse wieder freigegeben. Seit August hat die Stadt hier die Straßendecke mit "Flüsterasphalt" erneuern lassen und durchgehende Radwege angelegt. Im Bild (v.l.): Simone Gottschlich (Mitglied im Ausschuss für Infrastruktur und Mobilität), Bezirksbürgermeisterin-Mitte Gabriele Sport, Martina Schmück-Glock (Ratsmitglied für Griesenbruch und Stahlhausen) sowie Peter Reinirkens, Vorsitzender der SPD-Ratsfraktion Bochum. (c) SPD-Ratsfraktion Bochum, 2016

SPD-Ratsfraktion Bochum: Am heutigen Donnerstag (13. Oktober) hat Bezirksbürgermeisterin Gabriele Spork die Bessemerstrasse wieder freigegeben. Seit August hat die Stadt hier die Straßendecke mit „Flüsterasphalt“ erneuern lassen und durchgehende Radwege angelegt. Im Bild (v.l.): Simone Gottschlich (Mitglied im Ausschuss für Infrastruktur und Mobilität), Bezirksbürgermeisterin-Mitte Gabriele Sport, Martina Schmück-Glock (Ratsmitglied für Griesenbruch und Stahlhausen) sowie Peter Reinirkens, Vorsitzender der SPD-Ratsfraktion Bochum. (c) SPD-Ratsfraktion Bochum, 2016

Die Bessemerstraße ist wieder frei befahrbar. Die wichtige Verbindungsstraße zwischen Hattinger Straße und Alleestraße ist ab heute Mittag offiziell freigegeben.

Auf der über einen Kilometer langen Strecke hat die Stadt Bochum auch „Flüsterasphalt“ verlegen und Radwege anlegen lassen. Die Kosten liegen bei knapp 700.000 Euro. Die Bessemerstraße ist auch ein „Rad-Zubringer“ zum Westpark und zur Erzbahntrasse. Autos können auch weiterhin auf der Bessemerstraße abgestellt werden, zum Beispiel im Bereich der Eisenbahnbrücke mit der S-Bahnhaltestelle Ehrenfeld.

Quelle: PM SPD-Ratsfraktion

Oktober 2016: Neues aus Altenbochum

Manchmal sind es auch – ganz unabhängig von Altenbochumer Großprojekten wie Brückenbau und neuen Wohnquartieren – die kleine(re)n Dinge, die das Leben im Quartier angenehmer und sicherer gestalten.
Gleich drei Projekte werden ab diesem Herbst in Altenbochum angegangen:

Querung Lohring - hier noch ohne Verkehrsinsel

Querung Lohring – hier noch ohne Verkehrsinsel

Schulwegsicherung: Die Fußgängerquerung über den Lohring erhält aktuell in Höhe Akademiestraße/Am Lohberg eine Verkehrsinsel. Nicht nur für Schülerinnen und Schüler wird damit die Überquerung des Lohrings sicherer.

Zudem sollen drei weitere Bänke als zusätzliche Sitzgelegenheit die seniorengerechte Infrastruktur in Altenbochum weiter stärken.

Das Seniorenbüro-Mitte hatte bereits gemeinsam mit Altenbochumer Bürgerinnen und Bürgern drei Standorte für Bänke vorgeschlagen. Auf Anregung der SPD-Fraktion hat die Bezirksvertretung nun das Geld dafür bereit gestellt. Besser noch: Das Projekt „Bänke“ wurde auf den gesamten Stadtbezirk-Mitte ausgeweitet.

Und: Weiteres Geld fließt in die Sanierung des Spielplatzes Am Pappelbusch / Birkenbusch.

The Crossheads – von Altenbochum nach Krakau

Vom Altenbochumer Stadtteilfest zum Musikfestival nach Krakau?

Klar doch! The Crossheads – im Stadtteil eine feste musikalische Größe beim Stadtteilfest auf dem Friemannplatz – und ihr Altenbochumer Leadsänger Eike Davidsohn haben sich nicht nur regional einen Namen gemacht. Hier ein Video ihres Auftritts 2016 in Krakau.

Zusätzlich 49 Mio. Euro für Bochumer Schulen

Die NRW Landesregierung hat Ende vergangener Woche angekündigt, Bochum von 2017 bis 2020 jeweils 12.261.108 Euro, zusammen rund 49 Mio. Euro, zur Verfügung zu stellen. Damit wird die Stadt Schulen und Turnhallen sanieren, modernisieren und ausbauen. Die Mittel stammen aus dem neuen, milliardenschweren Landesprogramm „Gute Schule“ und sollen zusätzlich zu den ohnehin geplanten städtischen Investitionen in die Schulinfrastruktur fließen.
Die SPD-Ratsfraktion teilt dazu mit:

Weiterlesen

Ältere Beiträge